Spitzbergen Reisehelfer - 1. Heftauflage 1986

Meine erste Spitzbergenreise im Sommer 1986 - eine Kombination aus Paddel- und Wandertour in Zentralspitzbergen - gab mehrfachen Anlaß, hierzu eine Art Reiseführer zu schreiben: zum einen war es im Vorfeld äußerst schwierig, überhaupt praktische Informationen zur Inselgruppe zu bekommen. Einziger Kommentar des norwegischen Konsuls in Kiel: "Spitzbergen ist kein Reiseland" - und dazu 8 kopierte Seiten des norwegischen Außenministeriums. Ansonsten gab es im Buchhandel nur ein Heftchen über Spitzbergen aus einer Heftreihe des kleinen Kilda-Verlages über die Nationalparks der Welt. Zum anderen zeigte die Reise, daß Spitzbergen eben doch Wildnis in einem für Mitteleuropäer kaum vorstellbaren Maße ist, was leicht zu Fehleinschätzungen bei der Tourplanung führt. Auch wir schafften nur einen Teil unserer Vorhaben.

Aus diesen Erfahrungen entstand im Herbst 1986 ein Heft mit ca. 50 Seiten und 5 s/w Fotos. Ich hatte gerade einen ATARI ST1040+ Heimcomputer gekauft, dessen graphische Benutzeroberfläche damals eine Sensation war. Dessen Textprogramm WORD+ beherrschte immerhin schon Blocksatz, worüber heute niemand mehr nachdenkt. Die Schriften der Titelseitenvorlage wurden von Hand mit Letraset (Rubbelbuchstaben) aufgebracht und die per Nadeldrucker ausgedruckten fertigen Seiten wurden dann im Kopierladen verkleinert, kopiert (Originalfotos zum Kopieren mit Rasterfolie abgedeckt), und zu einem Heft zusammengeklammert. Gut 20 Jahre danach ist dieser Rückblick fast wie ein Ausflug in die Computer-Steinzeit.
Gesamtauflage: ca. 100 Exemplare, die ab Anfang 1987 in einigen geographischen Spezialbuchhandlungen in den Verkauf kamen.


Letzte Änderung: 31.08.2009